Spanischer Weißwein



Artikel 1 - 12 von 20

Spanischer Wein - ein Prädikat

Spanien erlebt eine stille Revolution im Weinbau und in der Weinherstellung und es sind wohl die spanischen Weißweine, die am meisten davon profitieren. Von klassischen Wein produzierenden Regionen bis hin zu neuen Weinorten inklusive neuer Rebsorten sind die Ergebnisse bezeichnend für die stattfindende Qualitätsrevolution.

Der Stand der weißen Rebsorten in Spanien ist gut. Die besten sortenreinen und verschnittenen Weißweine des Landes haben sich inmitten einer Flut von renommierten Rotweinen durchgesetzt. Auch wenn die Weißweine insgesamt noch verbesserungs- und ausbaufähig sind, produziert Spanien immer noch seinen Anteil an guten Weißweinen. Es gibt Dutzende sehr guter bis hervorragender Abfüllungen aus Albariño, Godello, Verdejo und Viura sowie aus eher unbekannten Sorten wie Treixadura, Tempranillo Blanco, Garnacha Blanca und sogar Palomino, der Hauptrebsorte für Sherry.

Die Bandbreite der unterschiedlich angebotenen Geschmacksnuancen ist riesig: harte Weinelauchige Weine, eichig angehauchte Weine mitunter sogar oxidative Weine, die alle ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Säure und überzeugenden Frucht aufweisen. Es ist diese Auswahl, die Spaniens Weißweinszene vorantreibt.

Spanischer Weißwein hat viel mehr zu bieten, als es auf den ersten Blick aussieht. Derzeit werden diese in einer großen Vielfalt an Stilen produziert: fruchtbetont, trocken, süß, halbsüß, orange, leicht, erdig, in Eiche gereift.

Die Bedeutung des spanischen Weißweins

Spanien ist grundsätzlich ein Land der Rotweine. Tempranillo, der Stolz von Rioja und Ribera del Duero, ist die wichtigste Rebsorte des Landes, und auch andere rote Sorten wie Garnacha und Bobal werden stark genutzt. Jüngsten Studien des spanischen Weinverbands zufolge konsumieren 88 % der spanischen Weintrinker im Laufe eines Jahres relevante Mengen an Rotwein, währenddessen nur etwa 40 % Weißwein trinken.

Die Bepflanzungen in diesem sonnenverwöhnten Land sind jedoch mehr oder weniger gleichmäßig auf rote und weiße Trauben verteilt. Die Zahlen tendieren nur dann in Richtung rot, wenn man die rudimentäre Sorte Airén aus dem Bild nimmt. Sie wird hauptsächlich für die Herstellung von Branntwein verwendet und macht etwa 40 % der Gesamtanbaufläche in Spanien aus.

Das bedeutet, dass in einem Land, in dem etwa 13 % der weltweiten Weinberge liegen, der Weißwein nach wie vor eine wichtige Rolle spielt. Und mit mehr als 3.000 Meilen Küstenlinie und einer florierenden Fischerei- und Meeresfrüchteindustrie ist Weißwein seit Jahrhunderten spanisches Grundnahrungsmittel.

Der Albariño ist der beliebteste spanische Weißwein, der zarte Aromen von Geißblatt, Apfelblüten und Meeresdüften aufweist. Der Säuregehalt ist der Schlüssel zu einer guten Abfüllung und macht ihn zum idealen Begleiter für den Sommer oder zu Salaten und Meeresfrüchten.

Die bekanntesten spanischen weißen Weine

Die Liste der berühmten spanischen Weine beginnt traditionell mit Rueda und setzt sich fort mit weißen RiojasCavaSherryTxakoliAlbarino und vielen anderen. Im Folgenden finden Sie einen kurzen Überblick über jedes dieser "Flaggschiffe" unter den spanischen Weißweinen sowie eine Erklärung, was sie so einzigartig macht.

Rueda:
Der Weißwein Nummer eins in Spanien ist Rueda. Diese Traube wird in Weinbergen in der Region Kastilien in den Städten Avila, Segovia und Valladolid angebaut. Rueda wird durch die Gärung einer Traube namens Verdejo hergestellt, die normalerweise mit Sauvignon Blanc gemischt wird, um eine feinere Mischung zu erhalten. Außerdem wird für die Klärung des Weins lokaler Ton verwendet, der ihm einen einzigartigen Geschmack verleiht, wie ihn nur der echte spanische Rueda hat. 


Weiße Riojas:
Dieser Wein stammt aus der Region Rioja und wird ausschließlich aus weißen Trauben hergestellt, wobei die Viura die wichtigste ist. Aufgrund des Namens der Region ist er auch als Rioja Blanco bekannt. Die Tatsache, dass er über zehn Jahre lagern kann, macht ihn außergewöhnlich und selten zugleich - ein spanischer weißer Rioja wird oft als Beispiel für einen fantastischen Weißwein zum Lagern und als Paradebeispiel für spanischen Weißwein angeführt.


Albarino:
Albarino wird in Galicien, einem Gebiet im äußersten Nordwesten Spaniens, angebaut. Der Wein hat einen hohen Säuregehalt und ist recht leicht. Bei der Verkostung sind Aromen von Nektarinen, Limetten, Zitronen, Geißblatt, Bienenwachs und Birne zu erkennen. Dieser wird hauptsächlich als Aperitif / Cocktail serviert und passt hervorragend zu Gerichten mit weißem Fleisch oder aromatischen Kräutern. Einige beliebte Speisen, die gut zu diesem Wein passen, sind Tofu, Huhn, Forelle, Seebarsch, Jakobsmuscheln und sogar Garnelen.