Wein aus dem Weinanbaugebiet Hessische Bergstraße - Weinanbaugebiet Hessische Bergstraße

Weinanbaugebiet Hessische Bergstraße: Informationen rund um das Gebiet

Das erste schriftliche Dokument, das die Präsenz des Weinbaus in Bensheim bezeugt, stammt aus dem Jahr 765 und erscheint im Lorscher Codex. Die Hessische Bergstraße ist das kleinste der deutschen Weinanbaugebiete. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden die Reben hier durch Krankheiten fast vollständig ausgerottet. Die kleine Wein-Region (ca. 435 Hektar Anbaufläche bei ca. 27.000 Hektolitern Wein pro Jahr) ist in zwei Bezirke aufgeteilt, Starkenburg und Groß-Umstadt (auch als "Odenwälder Weininsel" bekannt). Groß-Umstadt schlüsselt sich in sechs Einzellagen auf, in denen hauptsächlich Müller-Thurgau- und Rülander-Trauben produziert werden. Starkenburg, ein Hang, auf dem der größte Teil der Weinberge mit Riesling bepflanzt ist, umfasst 7 Dörfer, 3 Grosslagen und etwa 20 Einzellagen. Von Norden her sind die Grosslagen Rott, zu denen Schönberg, Auerbach und vor allem ein Teil von Bensheim gehören. Schlossberg, der drei Dörfer einschließlich Heppenheim umfasst und Wolfsmagen stehen dabei für den südlichen Teil.

Die Region unter der Lupe

Die meisten Weinberge befinden sich in Hanglagen. Sie erfreuen sich guter klimatischer Bedingungen, mit relativ viel Sonnenschein und angemessenen Niederschlägen. Überwiegend Weißweine werden hier hergestellt; mehr als die Hälfte davon werden als trockene und halbtrockene Weine ausgebaut. Die Zusammenstellung des Weinertrages sieht wie folgt aus: 49 % Riesling, 10 % Spätburgunder und 8 % Müller Thurgau. 435 Hektar; 27.000 Hektoliter pro Jahr.

Die Weinberge auf dem felsigen Boden liegen an den Hängen, die zum Rheintal hin abfallen. Die besten Grundstücke befinden sich dort. Die Hessische Bergstraße wird durch den Odenwald vor Nord- und Ostwinden geschützt. Die Reben werden auf verschiedenen Bodentypen gepflanzt. In Zwingenberg, Auerbach und Bensseim gibt es hauptsächlich granitische Erosionsböden, während Heppenheim durch Löß und gelben Sandstein geprägt ist. Mit seinen Böden aus kristallinem Schiefer, warmem Sand und Löß sowie Quarz- und Basaltporphyr bringt die hessische Bergstraße duftende, durchscheinende Weißweine und volle, fruchtige Rotweine hervor. Das kleine Weinanbaugebiet produziert hauptsächlich trockene und halbtrockene Weine (Rebsorten: Riesling, Grauburgunder, Weißburgunder, Silvaner, Müller Thurgau).