Wein kaufen in Bremen - Online Wein kaufen in Bremen

Verschiedene Weine kaufen in Bremen

Geht es darum einen hochwertigen Wein in Bremen zu kaufen , wird man im heimischen Supermarkt meistens nicht fündig werden. Aus diesem Grund entwickelten wir unser Onlineverzeichnis: Dort finden Genießer besondere Tropfen in einem riesigen Sortiment aus den verschiedenen Anbauregionen in Deutschland. Die Weine werden über die Winzer im direkten Versand versendet, die Abrechnung der Bestellung erfolgt für Sie einfach von zuhause in Bremen aus. Die Auswahl ist groß, ob Weißwein oder Rotwein, Roséwein oder spezielle Sorten, ob von Weinbauern aus Franken, Rheinhessen oder Mosel: Hier finden Sie sicherlich Ihren Favoriten!

Interessantes zu den Sorten beim Weinkauf in Bremen

Um beim Weinkauf in Bremen die optimale Auswahl vorzunehmen, ist es vorteilhaft, etwas über die unterschiedlichen Weinsorten und ihre Eigenschaften zu erfahren. Das oberste Motto lautet aber, dass er den Geschmack treffen soll. Die Weinbauern aus Deutschland bieten deshalb Weine in verschiedensten Güteklassen und Geschmacksnuancen an.

Von Rotwein über Rosé bis Weiß: Die Merkmale der jeweiligen Weinsorten ?

Grundsätzlich ist für den Geschmack eines Weines die darin enthaltene Rebsorte verantwortlich. Weißweine bringen in der Regel eine leichte Nuance mit. Rote Weine kommen häufig vollmundig daher. Fruchtig können beide Varianten sein. Will man einen nicht zu kräftigen Rotwein erreichen, kann man rote Trauben zu Rosé weiterverarbeiten. Der Rotling hingegen entsteht durch die gemeinsame Kelterung von Rot- und Weißweintrauben. Werden in einem Wein verschiedene Rebsorten verwertet, so redet man von einer Cuvée. Bestenfalls bringt so eine Cuvée - als gelungene Kombination - das Gute aus den unterschiedlichen Traubensorten zusammen. Wer sich beim Weinkauf in Bremen nicht sicher ist, welcher Wein die optimale Wahl ist, kann mit einer Cuvée einen äußerst schmackhaften Mittelweg finden.

Die Geschmacksrichtungen beim Weinkauf von trocken bis lieblich

Auf den Labels der Weine, die man in Bremen kaufen kann, stehen meistens Erklärungen der Geschmacksnote wie trocken, halbtrocken oder lieblich. Wer weiß, was damit gemeint ist, vereinfacht sich die Entscheidung beim Weinkauf . Als trocken werden Weine bezeichnet, wenn sie vollständig oder fast komplett durchgegoren sind, der Zucker also nahezu vollständig abgebaut wurde. Diese Weine dürfen schließlich einen Zuckeranteil von 4 g/Liter bis maximal 9 g/Liter in Ausnahmefällen nicht übersteigen. In Bezug auf den Geschmack kann solch ein Wein sowohl fruchtig als auch kräftig schmecken – süß jedoch eigentlich nicht. Besteht ein Wein aus bis zu 18 g/Liter Restzuckergehalt, dann zählt er zu den halbtrockenen. Ebenso das Merkmal feinherb sieht man für diese Weine oft. Um halbtrockene Weine herzustellen, muss der Winzer den Gärprozess gezielt unterbrechen, vor der Umwandlung des kompletten Zuckers. Alle Weine mit über 18 g/Liter Restzucker, aber nicht mehr als 45 g/Liter, werden als lieblich ausgeschrieben. Beinhaltet ein Wein mehr als 45 g/Liter Restzucker, bekommt man einen süßen Wein . Die drei grundlegende Kriterien Alkoholgehalt, Restzucker und Säure definieren den typischen Geschmack jedes Weines. Bei einem Rotwein wird dies um eine zusätzliche Komponente ergänzt: die unter dem Ausdruck Tannine bekannten Gerbstoffe, die nur in der Schale roter Trauben zu finden sind.